Eskimos Krefeld – Uhus 9-3

Im Vergleich zum letzten Heimspiel am Ratinger Sandbach liefen die Ratinger Uhus in Wesel zum Rückspiel gegen die Eskimos Krefeld mit weniger als zwei Reihen stark ersatzgeschwächt auf. Eben jenes Heimspiel hatte erneut zu einer Reduzierung des Kaders geführt. Ohne Schiedsrichter wurde das Spiel fair geführt und zumindest im ersten Drittel gelang es den Uhus dem Heimteam Paroli zu bieten. Nach der schnellen Führung der Hausherren durch einen Schnitzer des Gästetorwarts konnte Chris zunächst auf Vorlage von Robin ausgleichen, bevor Carsten mit einem als Pass gedachten Schuss von hinter der eigenen Grundlinie den ansonsten sicher wirkenden Schlussmann des Heimteams überwinden konnte. Dieses Gegentor muss in die Kategorie „hochgradig vermeidbar“ und „unnötig“ einsortiert werden. Danach begannen wütende Angriffe der Eskimos, die diesen Rückstand unbedingt noch vor der Pause ausgleichen wollten, was ihnen schlussendlich auch gelang. In einer unübersichtlichen Situation hätte der Gästetorwart zwar gerne den Videobeweis zu Rate gezogen – ist er doch weiterhin überzeugt davon, dass die Scheibe nicht über der Linie war –  wurde aber von seinen Teammitgliedern überzeugt, dass er evtl. einer Fehleinschätzung unterlegen war. So ging es mit einem 2-2 in die erste Drittelpause. Zu Beginn des zweiten Abschnitts wurden die Angriffsbemühungen der nicht unterlegenen Uhus ungenauer. Im gleichen Maße setzten die Eskimos ihre etablierten Spielzüge immer wieder gekonnt ein, um ein ums andere Mal gefährlich vor dem Gästetor aufzukreuzen. Waren die Uhus insgesamt technisch und läuferisch durchaus konkurrenzfähig, gilt das in gleichem Maße keineswegs für die Punkte Laufwege, Stellungsspiel und Spielverständnis. Daraus resultierten dann auch die insgesamt drei Gegentreffer in Drittel zwei. Die eigenen Angriffsbemühungen wurden häufig durch einen Schläger des Gegners zunichte gemacht. Im Schlussabschnitt fehlte dem Rumpfteam aus Ratingen schlicht die Luft, um dem Ausgang des Spiels noch die Wende zu verleihen, sodass außer einem weiteren Treffer von Chris vor allen Dingen 4 weitere Gegentore auf die Anzeigetafel kamen. Das letzte darf dabei durchaus auch in die Kategorie „hochgradig vermeidbar“ und „unnötig“ einsortiert werden. Der vor das Tor gepasste Puck sprang von des Goalies Kelle in das eigene Netz zum 3-9 Endstand der Nachtvögel in Wesel. Vielen Dank an die Eskimos für dieses faire Duell. Die Uhus freuen sich, dass so ein Spiel auch ohne Schiedsrichter möglich ist. Wir freuen uns auf die Duelle in der nächsten Saison. Vielleicht können wir dann auch mal wieder gewinnen. JW.

Tore : 3 (Chris 2, Carsten 1)

Strafen: Eskimos 2 , Uhus 0